Spanien

Spanien Infos

Spanien ist das drittgrößte Flächenland Europas, hat 46,77 Millionen Einwohner (2014) und nimmt den größten Teil der Iberischen Halbinsel ein. Das Land hat eine Nord-Süd-Ausdehnung von ca. 860 km und eine Ost-West-Ausdehnung von über 1.000 km. Außerdem gehört zu Spanien die Inselgruppe der Balearen im Mittelmeer und der Kanaren im Atlantischen Ozean sowie die Städte in den Enklaven Melilla und Ceuta an der nordafrikanischen Küste.

Spaniens Nachbarn im Norden sind Frankreich und Andorra. Die Grenze verläuft entlang der Pyrenäen. Im Westen grenzt das Land an Portugal. Im Osten und Südosten Spaniens bildet das Mittelmeer eine natürliche Grenze und im Norden der Atlantische Ozean.

Die Hauptstadt von Spanien ist Madrid im Landesinneren mit 3,156 Millionen Einwohnern (2014). Sie begeistert Bewohner und Besucher mit interessanten Museen, vielen sehenswerten Bauten und liebevoll gepflegten Parkanlagen. Als Hafenstadt sowie wirtschaftlicher politischer und kultureller Mittelpunkt Kataloniens zählt Barcelona.

Weitere Ballungszentren und wegen ihrer Vielfalt immer eine Reise wert, sind unter anderem die Städte Valencia, Alicante, Málaga, Sevilla und Bilbao.


Landschaftlich gesehen gilt Spanien als Hochplateau.

Das zeigen die zahlreichen Gebirgsketten und Berge, die im Norden bis nah an die Küsten des Landes heranrücken. Der Südwesten Spaniens ist mit seinen Ebenen etwas besser erreichbar als das Gebirgsland. Flache Meeresbuchten prägen die südlichen und östlichen Küstenbereiche Spaniens. Am bekanntesten dürften die Costa Brava, die Costa Blanca und die Costa del Sol sein. Hier werden zahlreiche Ferienhäuser und Ferienwohnungen angeboten, in denen sich ein traumhafter Urlaub verbringen lässt.

Durch Spanien verlaufen große Flüsse wie der Duero, der Tajo und der Ebro. Der einzige Gletschersee im Land erstreckt sich über eine Fläche von über 360 Hektar. Der höchste Berg Spaniens ist der Vulkan Pico del Teide mit einer Höhe von über 3.700 Meter. Er befindet sich auf der Kanarischen Insel Teneriffa. Die Gebirgszüge auf dem Festland erreichen eine Höhe von knapp 3.500 Meter.


Das Klima in Spanien wird von verschiedenen Einflüssen geprägt, die zu sehr unterschiedlichen Klimazonen führen.

  • Da wäre beispielsweise das atlantische Klima an der nördlichen Atlantikküste, das durch milde Winter und Sommer gekennzeichnet ist.
  • Dann das ozeanisch-kontinentale Klima im Zentrum der Iberischen Halbinsel, das zu sehr kalten Winter- und heißen Sommermonaten führt.
  • Das auf den Kanaren vorkommende subtropische Klima mit ganzjährigen milden  Durchschnittstemperaturen.
  • Und letztlich das in den Höhenlagen vorkommende Gebirgsklima mit langen kalten Wintern und kurzen mäßig warmen Sommern.

Die beliebtesten & bekanntesten Spanischen Küstenregionen

die Costa Brava

Costa Dorada

die Costa del Azahar

Costa Blanca

die Costa Calida und Costa del Sol

Costa de la Luz und Andalusien

Das sind die beliebtesten Küstenregion in Spanien für Urlauber aus ganz Europa, aber vor allen von Deutschen Touristen. Ich gehe hier, wie der Name der Website schon vermuten lässt, besonders auf die Region Costa Blanca beziehungsweise die Comunidad Valencia ein.


1. Costa Brava

Costa Brava

Sie beginnt in den Pyrenäen, an der Grenze zu Frankreich und ist immerhin 200 Kilometer lang. Hier findest Du eigenwillige Steilküsten, malerische Fischerdörfer, einsame Strände und Buchten, sowie fabelhafte Tauchgebiete. Wie an einer Kette reihen sich entlang der Küste viele kleinere und größere Ortschaften, wie zum Beispiel Roses oder Figueres mit dem Dali-Museum. Girona mit seiner bezaubernden Altstadt oder Empuries mit antiken Zeugnissen der Geschichte des Landes. Bekannte Touristenhochburgen sind Tossa de Mar und Lloret de Mar.


2. Costa Dorada

Costa Dorada

Sie wird geprägt durch feinsandige Strände, die sich entlang der ganzen Mittelmeerküste in dieser Region erstrecken. Gerade Wassersportler lieben diesen Küstenabschnitt. Auch die zweitgrößte Stadt Spaniens, Barcelona, befindet sich hier. Die Weltmetropole hat so viel an Sehenswürdigkeiten, Kultur und Sportereignissen zu bieten, dass ein Urlaub vermutlich nicht ausreicht, alles zu erfassen.


3. Costa del Azahar

Costa del Azahar

Dieser Küstenabschnitt ist touristisch noch nicht so überlaufen, obwohl er alle Vorzüge und Komfort bietet. Atemberaubende Landschaften ebenso wie kilometerlange feinsandige und flache Strände sind ideal für Kinder, die weit ins Wasser hineinlaufen wollen. Versteckte Buchten bieten ein Paradies für Taucher. Aktivitäten in freier Natur, wie Wandern, Mountain biken, Bergsteigen, Rafting und mehr sind Möglichkeiten der Freizeitgestaltung für Naturfreunde. Kulturell kommst Du in Peníscola, Oropesa, Morella oder Benicassim voll auf Deine Kosten.


4. Costa Blanca

Costa Blanca

Die Costa Blanca oder auch „Weiße Küste“ erstreckt sich von Dénia bis zur Hafenstadt Cartagena. Ihren Namen hat sie von den mehrheitlich weiß getünchten Häusern in diesem Küstenabschnitt. Sie ist bekannt und beliebt für ihre zahllosen Orangenplantagen, Mandel- und Olivenhaine, sowie den Anbau von Zitronen, Kirschen, Wein und Nísperos. Hier ist die Natur praktisch das ganze Jahr über grün. In der Blütezeit verzaubert der liebliche Duft der genannten Gewächse die küstennahen Täler. Infolgedessen ergibt das ein Fest für die Sinne.

Als Urlauber genießt Du die Lebensfreude in den größeren Orten wie Benidorm oder Alicante mit ihren zahlreichen Diskotheken, Bars, Restaurants, Campingplätzen und Einkaufszentren. Aber sehenswert ist auch das Mar Menor, ein Binnensee am südlichen Ende der Costa Blanca kurz vor Cartagena.


5. Costa Calida und Costa del Sol

Je weiter Du in den Süden Spaniens kommst, desto heißer werden die Temperaturen. Diese beiden Küstenstreifen machen ihrem Namen deshalb alle Ehre. An den langen Sandstränden sind Sonnenhungrige hier genauso richtig wie Surfer und Taucher. Wer die klimatischen Gegensätze liebt, der begibt sich vormittags in die Sierra Nevada zum Skifahren und badet nachmittags im warmen Mittelmeer. Die interessantesten Städte sind Málaga und Marbella, der Treffpunkt für die Reichen und Schönen dieser Welt.


6. Costa de la Luz und Andalusien

Entscheidest Du Dich für die Atlantikküste, hast Du zwar die weiteste Anreise gehabt. Dafür kannst Du hier aber auch so richtig ausspannen, die unendliche Natur genießen und die Naturschutzgebiete bewundern. Neben wunderbaren Städten findest Du in der Region Andalusien zudem einen herrlichen kulturellen Reichtum aus der Zeit der 500-jährigen maurischen Besiedlung Spaniens, die Dich begeistern wird. 


Architektonisch und sprachlich wurde Spanien durch seine Jahrhunderte anhaltende arabische Herrschaft geprägt.

Anfang des 8. Jahrhundert eroberten die Mauren das Westgotenreich und die gesamte Iberische Halbinsel. Ihre Jahrhunderte dauernde Herrschaft prägte das Land sehr. Das arabische Erbe ist noch heute in den Städten und Gemeinden, in den Namensgebungen und der Architektur wiederzufinden.

Nur in den nördlichen Randgebirgen der Halbinsel konnten sich die Mauren nicht dauerhaft niederlassen. 722 begann von dort aus dann auch die „Rückeroberung“ (Reconquista), die sich über mehrere Jahrhunderte hinzog. Nach und nach wurde die maurische Herrschaft von den Christen zurückgedrängt, bis 1492 ihr letztes Staatsgebilde Granada fiel und sie die Iberische Halbinsel verließen.


Wird in Spanien nur Spanisch gesprochen?

In Spanien wird überwiegend Spanisch (Castellano), Katalanisch, Valenzianisch, Galizisch und Baskisch gesprochen. Castellano ist im gesamten Staatsgebiet die erste Amtssprache. In den Autonomen Regionen Katalonien, Valencia, auf den Balearen, im Baskenland und Teilen Navarras sowie in Galizien gilt neben Spanisch die jeweilige Landessprache als zweite Amtssprache (lenguas co-oficiales).
In Katalonien wird an den Schulen und Universitäten größtenteils auf Catalan unterrichtet, im Land Valencia auf Valenciano. Spanisch darf jedoch von allen Studierenden im Unterricht und bei Klausuren benutzt werden.


Essen und Trinken in Spanien

Zu erwähnen ist auch die Spanische Küche, die aus einer großen Vielfalt an regionalen Gerichten und Besonderheiten gekennzeichnet ist und in weiten Teilen Europas sehr beliebt ist. Sie ist geprägt durch Fisch und zahlreiche Meeresfrüchte, Hülsenfrüchte in Eintopfgerichten, der fast ausschließlichen Verwendung von Olivenöl und Tomaten sowie den erstklassigen spanischen Weinen und Wurstspezialitäten.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen